NRW Soforthilfe 2020

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung NRW hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Wir bitten Sie besonnen mit diesem Hilfsmittel für unverschuldet in Not geratende Unternehmen/Selbständige umzugehen und die Fördervoraussetzungen genau zu prüfen.

Stellen Sie diesen Antrag nur wenn Sie tatsächlich förderberechtigt sind!

Sie versichern im Formular, dass alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht wurden. Falsche Angaben, die zu einer unberechtigten Inanspruchnahme der Leistung führen, sind Subventionsbetrug. Die Leistung muss dann nicht nur zurückgezahlt werden, es kann zu einer strafrechtlichen Verfolgung kommen.

Der Zuschuss ist ertragsteuerpflichtig (nicht umsatzsteuerpflichtig). Da dem Antrag die Steuernummer bzw. die Steuer-ID beizufügen ist, hat das Finanzamt die Möglichkeit, die Plausibilität der Inanspruchnahme im Nachhinein zu überprüfen. Der Zuschuss wird als sogenannte Billigkeitsleistung ausgezahlt. Auch im Falle einer Überkompensation (z.B. durch Versicherungsleistungen oder andere Fördermaßnahmen) muss die erhaltene Soforthilfe zurückgezahlt werden.

Die Website mit den elektronischen Antragsformularen ist am Freitag (27. März 2020) online gegangen. Hier gelangen Sie zum Antragsformular

Fragen und Antworten rund um die Antragstellung

Anhand der bislang veröffentlichten Informationen [Stand 26.03.2020 Quelle: www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020] haben wir Ihnen hieralle Fragen und Antworten übersichtlich zusammen gestellt: NRW Hilfe Q&A 2020 27.03.2020.pdf (klicken Sie auf die Frage um direkt zur Antwort zu gelangen!).

#### Da die Fördervoraussetzungen regelmäßig angepasst werden, bitten wir vor Antragsstellung alle Fragen und Antworten aufmerksam durchzulesen: www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020 #####

Wir bitten zu beachten, dass die hier zur Verfügung gestellten Informationen eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen und keinen Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit haben. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass viele Dinge nicht sauber definiert wurden und wir daher auch nur Einschätzungen zu Ihren Rückfragen abgeben können. 

Wir unterstützen unsere Mandanten bei der Beantragung der Soforthilfen und stellen notwendige Daten für Sie zusammen.

Der Antrag ist durch jeden Unternehmer/Selbständigen selbst ausschließlich online zu übermitteln - wir können dies für Sie nicht im Rahmen erteilter Vollmachten tun. 

Ausgewählte Maßnahmen des Hilfspakets der Landesregierung (NRW-Rettungschirm):

  • Die Landesregierung wird einen Nachtragshaushalt allein zur Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen aufstellen und darin ein Sondervermögen in Höhe von rund 25 Milliarden Euro vorsehen.
  • Der Bürgschaftsrahmen wird massiv erhöht – sowohl für das Landesbürgschaftsprogramm als auch für die Bürgschaftsbank NRW, sowohl in der Höhe als auch hinsichtlich der Haftung, sobald die EU-Kommission dies zulässt. Der Rahmen für Landesbürgschaften wird von 900 Millionen Euro auf 5 Milliarden Euro erhöht. Anträge auf die Gewährung von Landesbürgschaften werden innerhalb von einer Woche bearbeitet. Der Gewährleistungs- und Rückbürgschaftsrahmens für die Bürgschaftsbank NRW wird von 100 Millionen Euro auf 1 Milliarde Euro erhöht. Die Bürgschaftsobergrenze wird auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt.
  • Die Verbürgungsquote wird von 80 Prozent auf 90 Prozent erhöht, sobald die notwendigen europäischen Rahmenbedingungen in Kraft treten.
  • Expressbürgschaften der Bürgschaftsbank bis zu einem Betrag von 250.000 Euro werden innerhalb von drei Tagen ausgeschüttet.
  • Die NRW.Bank hat die Bedingungen ihres Universalkredits bereits attraktiver gestaltet und übernimmt nun schon ab dem ersten Euro bis zu 80 Prozent (statt bisher 50 Prozent) des Risikos.
  • Ergänzend zu dem angekündigten Bundeszuschussprogramm, das vor allem als Soforthilfe für Kleinunternehmen dringend benötigt wird, wird die Landesregierung passgenau Landesmittel mit zuschussähnlichem Charakter dort bereitstellen, wo dies aufgrund von Besonderheiten in Nordrhein-Westfalen erforderlich ist. Hier kommt es auf eine enge Verzahnung mit dem Bundesprogramm an, um ergänzend zielgenau vor allem Kleinunternehmern, Solo-Selbständigen und Kulturschaffenden helfen zu können.
  • Die aufstrebende Gründerszene in NRW soll unterstützt und privaten Investoren, die Startups weiteres Geld geben, ein Finanzierungsangebot der NRW.BANK an die Seite gestellt werden(„Matching Fund“).
  • Das Gründerstipendium NRW soll verlängert werden, damit keine gute Gründeridee verloren geht.

Soforthilfe für Künstler

Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten, können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars (siehe Downloadbereich) bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden. Die Mittel müssen später nicht zurückgezahlt werden.