Finanzielle Hilfen für Unternehmen

Die vom Bund im Rahmen des Schutzschilds für Beschäftigte und Unternehmen angekündigten Maßnahmen werden nunmehr durch die zuständigen Länder umgesetzt. 

Sie benötigen Unterstützung im Antragsverfahren oder aktuelle Daten Ihres Unternehmens - wir helfen Ihnen gerne.

Nordrhein Westfalen

[Update 25.03.2020] Der Link zum Antragsverfahren zur NRW-Soforthife 2020 wird am Freitag unter www.wirtschaft.nrw/corona und den Webseiten der fünf Bezirksregierungen (Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster) zur Verfügung gestellt (Pressemitteilung).

Wie funktioniert das Antragsverfahren?

Das Antragsverfahren funktioniert vollständig digital. Antragsteller können ihren Antrag online auszufüllen und absenden.
 

Ausgewählte Maßnahmen des Hilfspakets der Landesregierung (NRW-Rettungschirm):

  • Die Landesregierung wird einen Nachtragshaushalt allein zur Bewältigung der Pandemie und ihrer Folgen aufstellen und darin ein Sondervermögen in Höhe von rund 25 Milliarden Euro vorsehen.
  • Der Bürgschaftsrahmen wird massiv erhöht – sowohl für das Landesbürgschaftsprogramm als auch für die Bürgschaftsbank NRW, sowohl in der Höhe als auch hinsichtlich der Haftung, sobald die EU-Kommission dies zulässt. Der Rahmen für Landesbürgschaften wird von 900 Millionen Euro auf 5 Milliarden Euro erhöht. Anträge auf die Gewährung von Landesbürgschaften werden innerhalb von einer Woche bearbeitet. Der Gewährleistungs- und Rückbürgschaftsrahmens für die Bürgschaftsbank NRW wird von 100 Millionen Euro auf 1 Milliarde Euro erhöht. Die Bürgschaftsobergrenze wird auf 2,5 Millionen Euro verdoppelt.
  • Die Verbürgungsquote wird von 80 Prozent auf 90 Prozent erhöht, sobald die notwendigen europäischen Rahmenbedingungen in Kraft treten.
  • Expressbürgschaften der Bürgschaftsbank bis zu einem Betrag von 250.000 Euro werden innerhalb von drei Tagen ausgeschüttet.
  • Die NRW.Bank hat die Bedingungen ihres Universalkredits bereits attraktiver gestaltet und übernimmt nun schon ab dem ersten Euro bis zu 80 Prozent (statt bisher 50 Prozent) des Risikos.
  • Ergänzend zu dem angekündigten Bundeszuschussprogramm, das vor allem als Soforthilfe für Kleinunternehmen dringend benötigt wird, wird die Landesregierung passgenau Landesmittel mit zuschussähnlichem Charakter dort bereitstellen, wo dies aufgrund von Besonderheiten in Nordrhein-Westfalen erforderlich ist. Hier kommt es auf eine enge Verzahnung mit dem Bundesprogramm an, um ergänzend zielgenau vor allem Kleinunternehmern, Solo-Selbständigen und Kulturschaffenden helfen zu können.
  • Die aufstrebende Gründerszene in NRW soll unterstützt und privaten Investoren, die Startups weiteres Geld geben, ein Finanzierungsangebot der NRW.BANK an die Seite gestellt werden(„Matching Fund“).
  • Das Gründerstipendium NRW soll verlängert werden, damit keine gute Gründeridee verloren geht.

Soforthilfe für Künstler

Freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten, können eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars (siehe Downloadbereich) bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden. Die Mittel müssen später nicht zurückgezahlt werden.

Sozialversicherungsbeträge

Aufgrund der Vielzahl der Programme und ständigen Änderungen verweisen wir hierzu auf eine Übersicht der DATEV. Diese finden Sie hier. Nachfolgend beschränken wir uns auf Informationen für Unternehmen in Nordrhein Westfalen.

Der GKV Spitzenverband weist darauf hin, dass Beitragsstundungen von Sozialversicherungsbeiträgen zu den erleichterten Bedingungen grundsätzlich nur dann möglich sind, wenn alle anderen Maßnahmen aus den verschiedenen Hilfspaketen und Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung ausgeschöpft sind. Hier gehts zur Pressemitteilung des GKV. Weitere Erläuterungen zu den Maßnahmen des GKV-Spitzenverbandes zur finanziellen Unterstützung von Arbeitgebern bei der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen finden Sie hier.